Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 22. Juli 2017

Sommerflaute

Ein sehr arbeitsreiches Frühjahr liegt hinter uns. Nun ist ziemlich die Luft raus und der Sinn steht uns nach Urlaub, Entspannung und nichts tun.
Natürlich fällt es uns schwer nichts zu tun, wenn man an all der Arbeit vorbei geht und etwas tut man ja ohnehin immer. Aber ein bisschen - nennen wir es mediterrane Gelassenheit - schadet uns und dem Garten bestimmt nicht.
Trotz der anhaltenden Trockenheit ist gießen im Wüstengarten nicht notwendig. Das ist schon eine enorme Erleichterung!So habe ich den heutigen freien Tag einmal genutzt, um die Tätigkeiten für das Wochenende auszuloten und Schmetterlingen mit der Kamera hinterherzujagen.
Aber erst, am Abend, denn in der Hitze tagsüber vermeidet man gerne unnötige Anstrengungen!

Die kleinen Bläulinge sind gerade recht zahlreich. Aber eben winzig und sie halten auch nicht gerne still!
 
Mit meiner Kompaktkamera ist es aber recht mühsam, ein gutes Bild von den Schmetterlingen zu erhaschen, da lobe ich mir die Hummeln, die sich nicht um meine Anwesenheit kümmern!
 
Oder Wespen, die sich aber schon auch mal gestört fühlen und jederzeit bereit sind, den Eindringling zu vertreiben!
 
Nun ja, beim Fotografieren vieler Pflanzen im Garten kann man sich auch stechen.
Yucca schottii, Agave palmeri
Doch selbst die wehrhafteste Yucca vermag mich nicht davor zurückzuhalten, sie mit anderen Arten zu kreuzen! Es scheint sogar gelungen, bleibt nur noch zu hoffen, das die Früchte auch ausreifen werden.
Junge Früchte an Yucca schottii
Durch die Hitze und Trockenheit ist die Blütenfülle nicht so groß, wie gewohnt, doch es gibt einiges zu entdecken:
Manfreda maculosa
Die Blüten der nah mit Agave verwandten Gattung in unterschiedlichen Stadien.
Agapanthus Sämling
Ein besonders heller Sämling aus einer Agapanthus 'Jack's Blue' Absaat.
Ebenfalls aus einer Aussaat stammen die roten Sonnenhüte.
 Schwierig zu etablieren ist Castileja. Mal sehen, ob es diesmal klappt.
Eriogonum ist auch so ein Fall. Diese können sehr unterschiedlich aussehen. Einmal wie Cake Pops,...
Eriogonum heermannii var. sulcatum
...dann wieder einmal wie blühender Stacheldraht.

Keckiella corymbosa
Fast möchte man meinen, einen Bartfaden (Penstemon) vor sich zu haben, doch es handelt sich um Keckiella corymbosa, die jedoch sicherlich zur näheren Verwandtschaft zählt.
Phlox roemeriana
Viele Phloxe tun sich im trocken - heißen Klima sehr schwer. Aber es gibt auch Ausnahmen wie den einjährig wachsenden Phlox roemeriana aus Texas oder...
Phlox nana
...den dauerhaften Phlox nana aus New Mexico.
Campanula versicolor Hybride
Glockenblumen liebe ich sehr.
Romneya coulteri [Ventura Co., CA, 1220m]
Den Baummohn Romneya coulteri zog ich einst auch Wildsamen. Eine Pflanzen ist darunter, die ständig neue Blüten bildet, bis in den Herbst hinein. Die eine Blüte ist mal verkehrt herum!
Ansonsten zieren schon die Samenstände verblühter Stauden, doch jetzt ist auch die große Zeit der Gräser angebrochen.
"Die Welle"
"Die Welle" ist der (derzeitige) Abschluss des Wüstengartens und grenzt an weitere Wiesenflächen außerhalb des Gartens. Zurzeit nennen wir sie "Weiße Wiese" durch die vielen wilden Möhren (Daucus carota subsp. carota) und Schafgarben (Achillea millefolium). Links hinten kann man noch die "Gelbe Wolke" erahnen, die von  Pastinak (Pastinaca sativa subsp. sativa) gebildet wird.

Diese Einheit von natürlicher Vegetation und exotischen (Wild-) Pflanzen ist es, die unseren Garten ausmacht. Vielfalt ist unser Motto!

Gerhard

Freitag, 2. Juni 2017

Offene Gartentür Pfingsten 2017

Es nahen die beiden Tage, denen wir ein ganzes Jahr entgegenfiebern: Unsere offene Gartentür am Pfingstsonntag und Pfingstmontag!


Der Garten sieht zurzeit wirklich nicht übel aus, abgesehen von ein paar braunen Stellen in den Rasenflächen, die durch die anhaltende Frühjahrstrockenheit entstanden sind. Doch unser Rasen wird nicht gewässert - zu einem Wüstengarten würde dies ja überhaupt nicht passen!





Der kalte Winter hat auch einzelne Lücken hinterlassen, die aber nur Besuchern auffallen werden, die den Garten schon gut kennen.
Kakteen, Yuccas und viele Stauden blühen üppigst und sind eine wahre Augenweide. Manche hätten etwas mehr Frühjahrsfeuchtigkeit benötigt, um noch mehr Blüten anzusetzen. Aber wir wollen keinen überfüllten  Border im englischen Stiel zeigen, sondern einen Garten, der ohne zusätzliche Bewässerung auskommt, auch wenn die Natur nicht gerade freigiebig ist.

Noch ist viel zu richten, Birgit ist mit Eifer dabei alles sauber zu machen und adrett aussehen zu lassen.
Birgit beim Entfernen alter Yucca-Blätter.
Ein paar Übersichtsbilder gefällig?








Für all jene, die den Schatten lieber haben, gibt es eigene Gartenbereiche:



Besuchen Sie uns! Genießen Sie den Garten, erfahren Sie mehr darüber in meinen Führungen und erwerben Sie die eine oder andere Kostbarkeit für Ihren Garten.
Geboten werden winterharte Kakteen und Sukkulenten, Stauden, Yuccas, Rosen und Gehölzraritäten, Gemüse- und Gewürzpflanzen. Gartendekor aus Keramik und Holz.
Für das leibliche Wohl sorgt meine Familie und Weingut Wolfgang Lang mit Imbissen, Kaffee und Kuchen, sowie Wein und Säften.


Gerhard

Freitag, 21. April 2017

Raritätenbörse im Botanischen Garten Graz!

Nach dem Frost geht es schon wieder voller Elan weiter!

Die vergangenen beiden Frostnächte haben uns wieder einmal gezeigt, wie gut Yuccas, Kakteen und viele andere nordamerikanische Pflanzen mit diesem schrecklichen Wintereinbrüchen und Sturm umgehen können. Ihnen sieht man so gut wie nichts an.




Auch die Mittagsblumen aus Südafrika blühen, als wär nichts gewesen.

Delosperma 'Gold Nugget'
Zart wirkende Blüten, aber scheinbar unzerstörbar!

Aquilegia scopulorum [Piute Co., UT, 3338m]
Papaver 'Vuurbaak'
Veronica petraea 'Madame Mercier'
Penstemon nitidus [Jefferson Co., MT, 1920m]
Lewisia x longipetala Hybride
Die Kakteen setzen fleißig Blüten an!
Echinocereus reichenbachii ssp. baileyi f. albispinus
Endlich macht der gemeinsame Garten-Rundgang auch wieder Spaß!


Heute hatten wir aber wichtigeres zu tun, als durch den Garten zu lustwandeln: Der Stand für die Raritätenbörse im Botanischen Garten Graz musste aufgebaut werden!
Kleine Stärkung zwischendurch.
Unser Stand vor dem Glashaus (Haupteingang)
Das Wetter soll das ganze Wochenende schön und frühlingshaft sein. Wunderbar geeignet, um den Botanischen Garten zu besuchen und aus dem umfangreichen Pflanzenangebot der verschiedenen Anbieter Besonderheiten für den eigenen Garten zu wählen.

Wir freuen uns auf Sie!

Gerhard und Birgit